Die "Totentanz-Orgel"  in St. Marien

Die neue  "Totentanzorgel"  konnte im Jahre 1986 eingeweiht  werden. Das Werk ist von der Orgelbaufirma A. Führer (Wilhelmshaven) erbaut worden. Die Orgel verfügt über 56 Register, die auf Hauptwerk, Rückpositiv, Brustwerk und Oberwerk sowie Pedal verteilt sind. Hervorragend eignet sich die Orgel für die Wiedergabe der Orgelwerke Bachs und anderer alter Meister. Kompositionen der Romantik und Moderne lassen sich ebenfalls sehr überzeugend darstellen.

( Foto oben:  Totentanzorgel )
( Foto unten:  Blick in das Rückpositiv, Prospekt )


 

Disposition der neuen Totentanzorgel
( 56 Register, 4 Manuale, mechanische Traktur)

 

Hauptwerk
Principal 16’
Octave 8’
Spitzflöte 8’
Octave 4’
Nachthorn 4’
Quinte 2 2/3’
Octave 2’
Cornet 5fach (ab f°)
Mixtur 6fach
Cymbel 3fach
Fagot 16’
Trompete 8’

Rückpositiv
Principal 8’
Rohrflöte 8’
Quintadena 8’
Octave 4’
Blockflöte 4’
Octave 2’
Waldflöte 2’
Quinte 1 1/3’
Sesquialtera 2fach
Scharf 4-6fach 1 1/3’
Dulcian 16’
Krummhorn 8’

Oberwerk
Bordun 16’
Gamba 8’
Schwebung 8’
Offenflöte 8’
Principal 4’
Querflöte 4’
Nasat 2 2/3’
Gemshorn 2’
Terz 1 2/5’
Sifflet 1’
Mixtur 1 1/3’
Tromp. Harm. 8’
Hautbois 8’
Clairon 4’

Brustwerk
Gedackt 8’         
Rohrflöte 4’
Principal 2’
Terzian 2fach
Scharf 3fach
Regal 8’
Schalmey 4’

Pedal
Prinzipal 16’
Subbaß 16’
Quinte 10 2/3’
Octave 8’
Gedackt 8’
Octave 4’
Mixtur 6fach 2 2/3’
Posaune 16’
Dulcian 16’
Trompete 8’
Kornett 4’